Jahrgangsstufe 8

Das Lernen im 8. Schuljahr wird stark durch die sich entwickelnden Selbst- und Sozialkompetenzen geprägt. In ihren Klassen lernen die Schülerinnen und Schüler gern in Gruppen oder mit Partnern. Die Lernmethoden, die bereits im Wahlpflichtunterricht im siebenten Schuljahr eingeführt wurden, werden erweitert um spezielle Formen der Gruppen oder Partnerarbeit, die von den Schülern im Unterricht gern angewendet werden.

Die Klassenstunden werden  zum Teil als Lernzeiten genutzt, um sich gegenseitig bei der Vorbereitung auf den Unterricht zu unterstützen oder sie werden für den Austausch über die Probleme und Herausforderungen auf dem Weg in die "Erwachsenenwelt" benötigt. Die Jugendweihe, die viele Jugendliche in diesem Schuljahr erhalten, steht als Zeichen für diese Entwicklungsphase.

Die Berufsorientierung setzt sich im 8. Schuljahr den Schwerpunkt, die Stärken und Entwicklungspotentiale des einzelnen Kindes mit möglichen Berufsfeldern zu verknüpfen. Dieser Prozess beginnt in den Berufsorientierungstagen im November, in denen der Klassenleiter und die Schulsozialarbeiter in einer Zukunftswerkstatt die Jugendlichen herausfinden und darstellen lassen, wo sie ihre Fähigkeiten gern zum Tragen bringen möchten. Dazu werden neben ihren geistigen und körperlichen Voraussetzungen auch das Freizeitverhalten und die Sozialkompetenzen betrachtet. So vorbereitet, lernt die Klasse das Berufsinformationszentrum der Agentur für Arbeit in Rostock kennen. Dort kann jeder Schüler ein Computerprogramm mit seinen Daten "füttern" und erhält mehrere Vorschläge für Ausbildungsberufe, die zum eingegebenen Profil passen. Zum Ende des Schuljahres findet das 14 tägige Praktikum im Bildungszentrum in Ribnitz-Damgarten statt. Nach einer Orientierungswoche, in der unterschiedliche Berufe ausprobiert werden können, schließt sich ein vertiefendes Praktikum in einem bestimmten Berufsfeld an. Für viele Schüler ist dies eine wichtige Erfahrung, bevor sie die Entscheidung für einen Praktikumsplatz im Rahmen des PLT (PraxisLernTag) im 9. Schuljahr treffen.

Im Laufe des Schuljahres finden unter der Thematik „Erwachsen werden“ Projekttage statt, die auf viele Probleme von Jugendlichen in der Phase der Pubertät aufmerksam macht und die den Schülern Zeit und Raum bietet, sich darüber auszutauschen und nach Lösungsmöglichkeiten für bestimmte Konflikte zu suchen. Es werden Experten eingeladen, die mit den Schülern Fragen zur Sexualität und zu unterschiedlichen Süchten besprechen.

Bei Fragen zum Lernen an der Regionalen Schule wenden Sie sich bitte an unsere Koordinatorin h.stein [at] rsg-roev.de (subject: Lernen%20im%20Regionalschulbereich) (Heike Stein).