Ausstellungen der AG "Kriegsgräber"

Die Ergebnisse unserer Arbeit sind unter anderem in unseren aufwendig gestalteten Ausstellungen dokumentiert. Gern stellen wir Ihnen diese zeitweise leihweise zur Verfügung. Dazu hier noch einige wichtige Hinweise:

Der Nutzer einer unserer Ausstellungen bzw. des Geschichtskoffers verpflichtet sich, alle Materialien wie vereinbart und unbeschädigt zurückzugeben. Sollte es dennoch zu Beschädigungen gekommen sein, muss der Nutzer diese Beschädigungen in Absprache mit der AG beseitigen bzw. die Kosten für die Reparatur tragen! Die Ausstellung muss vom Nutzer selbst abgeholt und zurückgebracht werden bzw. die Kosten für die Zusendung per Post tragen.
Für die Nutzung einer Ausstellung bzw. des Geschichtskoffers wird eine Gebühr von 50,00 € erhoben.

Unsere Ausstellungen:

"Was bleibt…?"
Schicksale jüdischer Mitbürger und Mitbürgerinnen
während der NS-Diktatur aus M-V
13 Roll-Ups (selbststehend)
"Aber es ist nie darüber gesprochen worden"
Sinti und Roma als Soldaten in den beiden Weltkriegen
10 Plakate zum Aufhängen (Kunststoff) und 3 Roll-Ups
"Der Eichmann-Prozess"
Eichmann-Prozess und Stille Helden
13 Roll-Ups (selbststehend) und 3 Materialkisten
"Was war die DDR?" 19 Plakate zum Aufhängen (Kunststoff)
"Jehovas Zeugen in beiden Diktaturen"
Schicksale aus M-V
10 Roll-Ups (selbststehend)
"Geschichtskoffer"
Das KZ Ravensbrück und seine Außenlager in M-V

 

Ihre Anfragen richten Sie bitte direkt an unsere Projektleiterin Petra Klawitter. (p.klawitter [at] rsg-roev.de (subject: Anfrage%20Ausstellung) (Petra Klawitter))